Montag, 9. Februar 2009

Mist - "Volksbegehren gegen neue Tagebaue gescheitert"

"Potsdam (dpa/bb) - Das Volksbegehren gegen neue Braunkohletagebaue in Brandenburg ist gescheitert." Weiterlesen.


Mist, mist, mist. Ich konnte ja nicht abstimmen als Berliner.

Kommentare:

  1. mhhh, tya, schade...
    aber zum passenden Amt laufen wollte
    ich auch nicht oO' wie gut, dass meine
    Stimme nicht viel ausgemacht hätte ^^'

    Nebenbei verständlich - aber doof, dass du umgezogen bist. Jetzt muss ich vllt.
    doch noch deinen Blog abonieren...
    geht das überhaupt noch? °°?

    greetz

    AntwortenLöschen
  2. Es ist diese allgemeine Gleichgültigkeit unter den Menschen, die alles ausblenden, was sie nicht persönlich betrifft.Tagebaue, wen interessierts, solange sie mir nicht mein Haus abbaggern und überhaupt, wo der Strom herkommt, Hauptsache alles ist billig....

    AntwortenLöschen
  3. > wie gut, dass meine
    Stimme nicht viel ausgemacht hätte

    So haben leider wohl viele gedacht. Echt schade.

    Via RSS kannst du den Blog abonnieren und wenn du das nicht möchtest, trag ich deine Mail ein. Meld dich einfach!


    @Jane:
    Ich vermute mal, ihr habt brav euer Kreuzchen gemacht! Sehr schön. Ich finde über 50.000 Stimmen kann man auch nicht so einfach ignorieren. Aber was zählt schon meine Meinung :(
    Es gibt zweieinhalb Millionen Menschen in Brandenburg, wie kann man da nicht mal 80.000 Stimmen zusammen kriegen?!? Vattenfall und der olle Gabriel lachen sich jetzt eins ins Fäustchen. Getreu ihrem Braunkohle-Werbespruch: "Was liegt näher?"
    Und es ist wohl so, wie du sagst: Hauptsache, die Leute können billig leben und inn Urlaub fliegen. Was dem Nachbarn passiert, egal, solange es einen selbst nicht betrifft.

    Mann, mann, mann....

    AntwortenLöschen
  4. Um ehrlich zu sein, finde ich man sollte eh mehr in alternative Energiequellen investieren...
    Liege ich da falsch?

    AntwortenLöschen